Dead body management after disaster

Interne Weiterbildung für unsere Mitglieder

Für die Erfassung von aufgefundenen Verstorbenen nach Großschadensereignissen gibt es international standardisierte Formulare. Zweck dieser Aufnahmebögen ist es, möglichst viele Daten zu sammeln, um eine spätere zweifelsfreie Identifikation des jeweiligen Verstorbenen, so häufig wie möglich sicherzustellen. Hierbei werden unter anderem bekannte Personendaten, besondere Kennzeichen und Kleidung aber auch Ort und Umstände der Auffindung dokumentiert. Jedem einzelnen Leichnam wird eine eindeutige Kennziffer zugeordnet, anhand derer wiederum später auch nachvollzogen kann, welches Mitglied welcher Hilfsorganisation das Opfer aufgefunden und erfasst hat.

Sich mit diesen Formularen Vertraut zu machen, war Zweck einer Fortbildungsmaßnahme, die das Erfahrene Mitglied des Death Care Embalming Teams Germany e.V. Johan Homburg am Rande der Einsatzübung im sachsenanhaltinischen Klietz durchführte.

Im weiteren Verlauf der Übung konnte der Einsatz dieser Formulare dann auch bereits praxisnah von den Teilnehmern erprobt werden.

Bereits im Frühjahr 2015 hatten die Mitglieder Gelegenheit an einer Fortbildung teilzunehmen, die sich mit der Erfassung des Zahnstatus von verstorbenen befasst. Auch hierfür gibt es ein standardisiertes Formular.